Vorteile für Sie

Das sind Ihre Vorteile in der neuen Basisversorgung

  • In der neuen Basisversorgung zählen nicht mehr die letzten Gehälter, sondern die monatlichen Beiträge. Diese fließen in die Berolina Basic, wo unmittelbar berechnet wird, welcher Rentenbaustein sich aus einem Beitrag ergibt. Und diese Rente ist Ihnen auf jeden Fall sicher. So wissen Sie immer, was Sie bereits erreicht haben.
  • Die Höhe ihres Mitarbeiterbeitrags (sofern Ihre bisherige Versorgung Eigenleistungen vorsah) bleibt übrigens unverändert - aber der Unilever-Beitrag steigt deutlich! Auch dadurch wird sichergestellt, dass Ihre neue Basisversorgung wertgleich zu Ihrem bisherigen System ist.
  • Wenn Sie bisher eine MAI-Versorgung hatten, ändert sich an der Finanzierung ebenfalls nichts: Wie im bisherigen System wird die Altersversorgung allein von Unilever finanziert.
  • Übrigens: Auch die zusätzliche Absicherung für den Invaliditäts- oder Todesfall bleibt Ihnen vollständig erhalten: Sie erhalten eine Garantieleistung aus Ihrer alten Versorgung oder die Leistung aus der neuen Basisversorgung - je nachdem, welcher Wert höher ist. Eine detaillierte Beschreibung, wie Ihre neue Basisversorgung funktioniert, finden Sie hier.
  • Die Höhe Ihrer Ansprüche ist jeder Zeit bezifferbar. Dadurch ist das System transparenter und die Rente besser planbar als in den endgehaltsbezogenen Versorgungen.
  • Zunehmend werden zu den fest vereinbarten Löhnen und Gehältern variable Bestandteile gewährt. Variable Gehaltsbestandteile sind auch in dem neuen beitragsorientierten System nicht rentenfähig. Aber in den Altsystemen ist wegen der Abhängigkeit vom Endgehalt von einer solchen Veränderung die gesamte Versorgungsvergangenheit betroffen. Die neue beitragsbezogene Systematik reagiert demgegenüber erst ab Eintritt der Veränderung mit angepassten zukünftigen Beiträgen.
  • Mit der konsequenten Umsetzung der Beitragssystematik werden alle unverfallbaren Anwartschaften bei einem Ausscheiden aus der Unilever Deutschland Gruppe durch die Boni der Berolina dynamisiert. Das ist ein großer Vorteil gegenüber den Altzusagen, bei denen die unverfallbare
    Anwartschaft bis zur Pensionierung unverändert festgeschrieben wird.

  • Anders als in den bisherigen Systemen sind auch Leistungszuwächse über Alter 65 ohne eine feste Dienstjahresgrenze hinaus möglich.